Butz&Stingl FoodCoop Lobau

Butz & Stingl – FoodCoop Lobau ist ein Verein dessen Mitglieder gemeinsam gesunde, regionale, saisonale Lebensmittel einkaufen mit Augenmerk auf größtmögliche Verpackungsfreiheit.

 

Das klingt fast selbstverständlich, ist es aber nicht. Wir tun das wirklich als Konsumentinnen gemeinsam, ohne Supermarkt und auch ohne eigene Angestellte.

 

Wir organisieren die Einkaufsgemeinschaft selbst. Alle notwendigen Tätigkeiten werden durch die Mitglieder durchgeführt.

Wir haben keine Personalkosten und brauchen keine Gewinnspannen. Daher können wir unseren Produzentinnen faire Preise bezahlen, von denen sie auch leben können und bekommen trotzdem die beste Qualität zu einem leistbaren Preis.

 

Bei der Auswahl der Produzentinnen werden regional ansässige, ökologisch nachhaltig produzierenden Betriebe bevorzugt, die auch über eine gesunde soziale Struktur verfügen.

 

Das hat bei uns nichts mit sprechenden Schweinen, oder stummem Hausverstand zu tun. Wir besuchen die Menschen wirklich, die unsere Lebensmittel herstellen, wir lernen sie kennen, versuchen zu verstehen, wie sie arbeiten und mit Ihren Mitarbeiterinnen umgehen.

Durch den persönlichen Kontakt zwischen KonsumentInnen und ProduzentInnen entsteht ein Vertrauensverhältnis, wie es in der konventionellen, industrialisierten Lebensmittel-Produktion nicht möglich ist.

Eh klar? Konzerne sind in erster Linie ihren Aktionären gegenüber verantwortlich. Die haben Geld verborgt und erwarten, dass es vermehrt wird. Wir tragen Verantwortung für unsere Familien, uns selber und für die Zusammenarbeit mit unseren ProduzentInnen. Wir legen Wert auf regionale und saisonale Produkte.

 

Na das habt Ihr doch sicher schon oft gehört. Bei uns ist es wahr! So lange es keine heimischen Erdbeeren am Feld beim Nachbarn gibt, werdet Ihr sie auch nicht in der FoodCoop finden. Das wäre ökologischer Unsinn und einfach nicht notwendig.

Wenn Ihr nun selber auf die Idee gekommen seid, eine FoodCoop ins Leben zu rufen. Wir helfen gerne: kontakt@butzundstingl.net

Die erste FoodCoop in der Donaustadt - Mitglied der Kleinen Stadt Farm

www.butzundstingl.net
www.butzundstingl.net

Die Wiener Donaustadt hat seit 14. April 2015 ihre erste FoodCoop. Der Standort ist am Rande der Lobau, wo wir unter anderem auch auf ca. zwei Hektar Grund unser eigenes Bio-Gemüse produzieren. Die Arbeitskreise haben sich schon gefunden, ProduzentInnen werden empfohlen, Speisereisen gemacht und geschaut, ob die Betriebe unseren Richtlinien entsprechen, die Planungs- und Renovierungsgruppen haben gestartet. Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr Lust habt mitzumachen. 

 

Herzlichst Euer Butz & Stingl

FoodCoop Lobau-Gründungs-Team

Patricia Ermes, Mike Graner, Nikolai Ritter

 

Ort: 1220 Wien, Pappelweg 3

PAPPEL

Aus grünem Grunde reckt und streckt die Pappel sich, die alte, als ob sie mit der Krone Kraft rundum den Himmel halte.

(Hermann Claudius)

Beitrittsformular Butz&Stingl Foodcoop Lobau

Beitrittsformular_V4_Butz_und_Stingl.pdf
Adobe Acrobat Dokument 129.2 KB
Beitrittsformular_V4_Butz_und_Stingl.doc
Microsoft Word Dokument 360.4 KB

Statuten Butz&Stingl FoodCoop Lobau

Vereinsstatuten der FoodCoop Lobau
Statuten FoodCoop Lobau.pdf
Adobe Acrobat Dokument 117.4 KB

Informative Foodcoop Broschüre

Informative FoodCoop Broschüre von www.foodcoops.at
FoodCoop_Broschuere.pdf
Adobe Acrobat Dokument 628.7 KB

Alle Informationen über FoodCoop´s und wie man eine FoodCoop gründet, findet ihr hier: www.foodcoops.at

Nachhaltige Lebensmittel - ein wunderbarer Beitrag von OKTO-TV

IDEEN FINDEN STADT

✱SENDUNG VOM 13.10.2014

Zu Gast ist diesmal DI Irmi Salzer von "Via Cempesina" - auf Deutsch "Der bäuerliche Weg". Dieses globale Kleinbauernnetzwerk setzt sich für Nachhaltigkeit im Bereich Lebensmittelproduktion und -konsum ein. Verschiedene Alternativen zu üblichen Supermärkte werden vorgestellt. So lernen wir die Lebensmittelkooperative "Klappertopf" im 3.Bezirk kennen. Elisabeth Perdau erklärt, wie so eine "FoodCoop" - von Organisation über Distribution - funktioniert. Eine andere Agendagruppe namens "Zu Viel" teilt wiederum ihre selbst produzierten nachhaltigen Lebensmittel. Nina Degischer und Magdalena Gamperling stellen dieses Tauschsystem vor.


Über den Sender: "OKTO IST EINE GESELLSCHAFTLICHE NOTWENDIGKEIT"

Eva Jantschitsch, Musikerin (Gustav)

Bei Österreichs führendem Community Fernsehen haben engagierte Menschen und Communities die Möglichkeit, ihre Themen und Anliegen selbstbestimmt im Fernsehen zu kommunizieren. Okto vermittelt ihnen das entsprechende Know-how und stellt die technische Infrastruktur (Kameras, Schnittplätze, TV-Studio) sowie die Programmplätze kostenlos zur Verfügung.

Ringelblumenblüten-Ernte 2014
Ringelblumenblüten-Ernte 2014

„Leben Sie achtsam!“

(Dr. Jane Goodall, Primatologin und UN-Friedensbotschafterin)

 

„Jede Mahlzeit ist eine Chance, die Welt zu verändern.“

(Dr. Vandana Shiva, Umweltaktivistin, Wissenschaftlerin und Trägerin des Alternativen Nobelpreises)

 

Nina Messinger,

Buch, Regie, Produktion:

"Hope for all"

Unsere Nahrung – Unsere Hoffnung. Dafür gründete sie die Filmproduktionsfirma FME Media und interviewte in Europa, Indien und den USA zahlreiche führende Experten, um die Folgen unserer typisch westlichen Ernährungsweise aufzuzeigen.

Dank an Andreas Daniel für diesen berührenden und anregenden Film!

... eine Übende, die am Weg ist, Patricia Ermes

Vollkommen FREI

Der Film zeigt einfache und praktische Lösungen für 8 Lebensbereiche,

die frei und unabhängig machen. Sie alle sind seit langem erprobt und bewährt.

Tierfreundschaften
Tierfreundschaften
Bérengère Le Boulair mit Verdi
Bérengère Le Boulair mit Verdi

Heilwerden in achtsamer Mensch-Tier-Begegnung mit Eseln und Pferden auf Augenhöhe, mit den hier lebenden Wildtieren und der Natur.

Verdi mit Luna
Verdi mit Luna

 - Luna ist uns zwar schon vorausgegangen, aber immer in unserem Herzen!

Eselwallach Bumsti
Eselwallach Bumsti